Mobilität im Neusiedlerviertel

Eine Verkehrsentlastung im Neusiedlerviertel ist für die Bewohner-Innen ein wichtiges Thema. Die Stadtgemeinde Mödling startete deshalb 2014 mit interessierten Anrainerinnen und Anrainern einen Mobilitätsdialog. Die Ergebnisse aus diesem Dialogprozess wurden zu einem Mobilitätsleitbild ausgearbeitet. Die vorgeschlagenen Ziele und Maßnahmen wurden teilweise von der Stadtgemeinde Mödling schon umgesetzt, bzw. werden sie bei zukünftigen Planungen berücksichtigt.

Die Ergebnisse vom Mobilitätsdialog Mödling – Neusiedlerviertel 2014 finden Sie hier als PDF-Dateien zum Download:

Folgende Maßnahmen wurden bereits umgesetzt oder befinden sich in Bearbeitung:

Ziel 1: Einhaltung der Geschwindig­keits­be­schränkungen und Verkehrs­regeln (Sicherheit)

  •  Verkehrssicherheitskonzepts als Grundlage zur punktuellen Geschwindigkeitsmessung (Festlegung von Mess-Standorten)
  •  In der Lowatschekgasse sind die Radarboxen auf Basis des erstellten Verkehrssicherheitskonzeptes in Betrieb gegangen und es gilt komplett die Tempo-30er Zone.neu_blau
  • Bau einer „Anrampung“ an der Kreuzung F. Schubert-Gasse und J. Lowatschek-Gasse mit dem Ziel der Geschwindigkeitsreduktion in der J. Lowatschek-Gasse. neu_blau
  • Durchführung eines Roundtables in der HTL Mödling
  • Zwei neue digitale Tempoanzeigen bei den Schutzwegen Josef Lowatschek-Gasse und beim Friedhof sowie eine mobile Tempoanzeige für wechselnde Standorte
  • Start der Online-Verkehrserfassung (Online-Zugriff auf laufende Zählungen)
  • Laufende Auffrischung der Tempo-30-Markierung durch den WirtschaftshofMarkierung von Parkplätzen in der Josef-Lowatschek-Gasse demnächst

Merken

Ziel 2: Mobilität ohne Autobesitz

  • Radverleihstelle für die SchülerInnen der HTL Mödling.
  • Privates Car-Sharing für neue BewohnerInnen durch ARE zugesichert
  • E-Carregio: ab Mai/Juni wird ein E-Auto der Gemeinde zur Verfügung gestellt (1jähriges Pilotprojekt vom Klima- und Energiefonds)
  • MitfahrApp für HTL-SchülerInnen vor Fertigstellung – Prototyp der HTL-Schüler bereits präsentiert
  • Eine Nextbikestation wurde von der Energie- und Umweltagentur NÖ (eNu) geprüft und ist im neuen Stadtteil vorstellbar.
  • Mödling-Card und MobilitätsApp in Entwicklung (Projekte von Smart City bzw. NÖ Stadterneuerung)

Ziel 3: Errichtung eines lückenlosen Radnetzes (sicheres und komfortables Radeln)

  • Am Bahnhof gibt es bereits absperrbare Radboxen für HTL-SchülerInnen.
  • Erstellung Radverkehrs- und Fußwegeplan: Radverkehrsplan ab Mai 2016 im WebGIS der Stadt Mödling (http://moedling.msgis.net/)
  • Stärken-Schwächen-Analyse des Fuß- und Radwegenetzes in Mödling in Vorbereitung (in Zusammenarbeit mit NÖ Stadterneuerung und Aktion Radlgrundnetz des Landes NÖ)
  • Radnetz-Lückenschluss Freiheitsplatz-Lerchengasse (MZK-Streifen)
  • Planung Radnetz-Lückenschluss Viaduktstraße – Im Felberbrunn
  • Konzept Radroute HTL-Bahnhof fertiggestellt – Detailplanung ist in Ausarbeitung
  • Radfahren gegen die Einbahn in vielen Straßen möglich
  • Zusammenarbeit mit der Radlobby Fahrradabstellplätze: Anschaffung von zusätzlichen Radständern in Kürze
  • Die Sichtbarkeit von Radwegen und Bikeboxen an Kreuzungen wird bei zukünftigen Planungen berücksichtigt.
  • Die HTL plant 2016 zur Bewusstseinsbildung für die SchülerInnen einen Infoflyer.
  • Fahrrad-Bodenmarkierungen, sogenannte Fahrrad-Sharrows wurden auf der
    Radroute zwischen HTL und Banhof angebracht. Die Sharrows kennzeichnen
    eine bevorzugte Radverbindung, machen RadfahrerInnen im Straßenraum
    sichtbar und erhöhen deren Sicherheit (zB. „Anti Dooring“). neu_blau

Ziel 4: Erhöhung des Öffentlichen Personen-Nahverkehrs
(ÖPNV) und Verringerung des Motorisierten Individualverkehrs (MIV)

  • Überdachung von Haltestellen: Fertigstellung der Diplomarbeit der HTL-Schüler für den Wartebereich der HTL Mödling im Herbst 2016 (Umsetzung in Folge geplant)
  • Ausarbeitung neuer Wartehäuschen, die auch bei wenig Platz einsetzbar sind (modulares System)
  • Prüfung der vorgeschriebenen Stellplatzanzahl: siehe Bebauungsvorschriften zum GZS-Areal
  • Für das Mobilitätskonzept HTL Mödling wurde 2015 eine Online Umfrage unter Schüler- und LehrerInnen durchgeführt (sehr guter Rücklauf).
  • Info Mobilitätsoffensive (Broschüre etc.): für die HTL-SchülerInnen ab Herbst 2016
  • HTL-Ideenwettbewerb zur Stärkung des ÖV: im Rahmen einer online-Umfrage konnten Wünsche, Ideen etc. eingebracht werden
  • Bonussystem für HTL-SchülerInnen, die ÖV nutzen: Grundsätzlich für alle Mödlinger BürgerInnen bei der Entwicklung der MobApp angedacht
  • Schaffung einer ÖV-Verbindung HTL Mödling zur Badner Bahn: Besprechung mit VOR => ev. Testbetrieb
  • Mit dem Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2016  beauftragte der Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) zusätzliche Abendverbindungen der Buslinie 259. neu_blau

Merken

Ziel 5: Überregionale Lösungen für den Durchzugsverkehr bzw. Abnahme des  LKW-Durchzugsverkehrs

  • Regionales Leitbild für Bezirk Mödling soll bis Juni 2016 von allen Gemeinden beschlossen werden, dabei spielt Mobilität auch eine große Rolle
  • Verengung an neuralgischen Punkten
  • Umlenkung Fliegenspitz: Detailplanung in Zusammenarbeit mit Amt der NÖ Landesregierung
  • Verlegung von Ein- und Ausfahrten auf GZS-Gründen: z.B. Verlegung Einfahrt Grutschgasse in die Guntramsdorfer Straße
  • LKW-Baustellenverkehr wird ausschließlich direkt über Guntramsdorfer Straße zur B17 geführt
  • Keine Straßenberuhigung bzw. Bevorzugung eines Wohnviertels: Quellenstraße bleibt offen
  • LKW-Zählung am Freiheitsplatz wegen Durchfahrtsverbot
  • LKW-Zählung gemeinsam mit der Gemeinde Hinterbrühl (Verkehrsstromanalyse 2015)
  • Verfahren zur Reduktion des LKW-Verkehrs bei der BH Mödling eingeleitet (Antrag von den Gemeinden Mödling und Hinterbrühl)

Ziel 6: Sicherheit und Komfort auf Fußwegen (Barrierefreiheit)

  • Umbau des Kreuzungsbereichs Grutschgasse/Technikerstraße ist bereits erfolgt.
  • Errichtung eines neuen Haltestellenbereichs vor der HTL ist bereits
    erfolgt.
  • Planungsziele, Sensibilisierung zwischen Zielgruppen
    • Errichtung von Kap-Haltestellen mit „Gehsteigvorziehungen“ in Brühler Straße, Enzersdorfer Straße, Neusiedler Straße (Ri Stadtzentrum)
    • Gehsteigverbreiterungen im Zuge von Straßensanierungen in die Planung miteinfließen lassen (z.B. in der Enzersdorfer Straße)
    • Gehsteigvorziehungen laufend in kleinen Bereichen, z.B. in der D.A.Kowatschitsch-Gasse/Parkstraße bzw. Parkstraße/Liebleitner-Gasse
    • Im Zuge der Sanierung der F. Schiller-Straße von der Post bis zur Neusiedler Str. wurden weitere Gehsteigvorziehungen und Kaphaltestellen errichtet.neu_blau
  • Barrierefreiheit wird bei zukünftigen Planungen berücksichtigt
  • Suche von Schülerlotsen läuft

Merken